Bitte klären Sie unbedingt vor dem Beginn einer Psychotherapie bei mir, mit einem Arzt Ihr Beschwerdebild ab, um körperliche Ursachen ausschließen zu können. Eine Behandlung bei mir ersetzt in keinem Fall die Vorstellung bei einem ausgebildeten Arzt.

Auch ist eine Abklärung bei einem Arzt oder in einer Klinik zwingend notwendig bei Krebs, chronischen Krankheiten sowie psychosomatischen und somatoformen Beschwerden. Hierbei kann ich nur im Rahmen psychotherapeutischer Interventionen und zur Zielsetzung ergänzend, begleitend und unterstützend tätig werden. Ziel dieser Interventionen ist es die psychosomatischen bzw. somatoformen Zusammenhänge für sich zu entdecken und zu verstehen. Um dann z.B. gesündere und andere oder neue Reaktions- und Lebensweisen zu erlernen. Der Körper ist Spiegel der Seele und macht diese dadurch sichtbar.

shaman 600 300

Psychotische Störungen mit wahnhaften Erscheinungen (z.B. Schizophrenie), sowie schwere Depressionen fallen nicht unter mein Behandlungsspektrum, ebenso Persönlichkeitsstörungen insbesondere Borderline.

Leichte und mittelgradige Depressionen, die nachweislich ärztlich behandelt werden, unterstütze ich ergänzend begleitend.

Daraus ergeben sich folgende Anwendungsgebiete:

  • Abgrenzungsthematik
  • Akute Belastungsreaktion
  • Ängste wie z.B. Prüfungsängste, Lampenfieber, Flugangst, Platzangst, Versagensängste usw.
  • Angstbesetzte Dinge; Tiere; Situationen; Orte; Tätigkeiten usw.
  • Anpassungsstörungen bzw. Schwierigkeiten beim Anpassen an neue Gegebenheiten wie z.B. nach Umzug, Heirat, Rente, Arbeitsplatzverlust, beruflicher Wechsel, Schulwechsel, Scheidung oder Trennung, Abschieden, Adoption, Geburt (jedoch nicht während Wochenbett) usw.
  • Allergien
  • Antriebsschwäche
  • Aus dem inneren Gleichgewicht geraten
  • Belastender Stress, Überforderung, Erschöpfungszustände
  • Bettnässen
  • Begleitung älterer Menschen (auch in Zusammenarbeit mit Altenheimen)
  • Beziehungsprobleme
  • Bewegungsstörungen wie z.B. Muskelschmerzen, Hexenschuss, Lähmungen usw. nur begleitend
  • Burnout und Burnout-Prävention, sowie Boreout
  • Chronische Krankheiten, die medizinisch behandelt werden, zur Unterstützung bei der Verbesserung der Lebensqualität
  • Depressive Verstimmungen
  • Eigene Fähigkeiten zu erkennen und diese zu nutzen
  • Emotionale Krisen
  • Erschöpfungszustände
  • Entwicklung innerer Stärken
  • Essstörungen
  • Gefühl von Wertlosigkeit, mangelndes Selbstvertrauen
  • Gewichtsreduktion und Kontrolle (Voraussetzung ist der unbedingte Wille die Essgewohnheiten zu verändern)
  • Gesundheitsstärkung
  • Hilfen zur Entscheidungsfindung, Neuorientierung
  • Hoffnungslosigkeit
  • Ihren eigenen Weg zu finden
  • Interesselosigkeit
  • Innere Unruhe
  • Kommunikationsschwierigkeiten
  • Konzentrationsstörungen
  • Körperliche oder seelische Erschöpfung
  • Krebserkrankungen nur unterstützend zur Therapie von Kliniken oder Ärzten zur Steigerung der Lebensqualität
  • Krisenintervention, schwierige Lebenssituation, Konflikte und Konfliktberatung
  • Lernstörungen oder Lernblockaden
  • Leistungsstörungen (auch schulisch) oder Leistungsschwäche
  • Lärmempfindlichkeit
  • Magen-/Darmerkrankungen wie z.B. Gastritis, Darmträgheit, Reizdarm u.a. unterstützend
  • Midlife Crisis
  • Mobbing
  • Niedergeschlagenheit
  • Operationsvorbereitung und Nachsorgebegleitung
  • Panikattacken, generalisierte Angststörung
  • Persönlichkeitsentfaltung und persönliches Wachstum
  • Phobien
  • Raucherentwöhnung (Voraussetzung ist der unbedingte Wille das Rauchen aufzuhören)
  • Schlafstörungen
  • Schwangerschaftsbegleitung
  • Selbstwertproblematik, Selbstzweifel bzw. Selbstwertzweifel
  • Selbstwertsteigerung, mehr Selbstsicherheit gewinnen
  • Sexuelle Störungen, Schwierigkeiten und Probleme
  • Sinnkrisen und innere Leere
  • Somatoforme Störungen, psychosomatische Beschwerden nur in Zusammenarbeit mit Ärzten
  • Schmerzzustände psychisch bedingt
  • Sprachstörungen wie z.B. Stottern, Sprechblockaden usw.
  • Stressabbau
  • Stärkung des Lebensmutes
  • Tinnitus
  • Trauerbewältigung
  • Traumatischen Erlebnissen, Traumatas z.B. Tod einer nahestehenden Person, Trennungen, Unfälle, Operationen, Geburt (jedoch nicht während Wochenbett) usw.
  • Traurigkeit
  • Umgang mit einer eigenen Krankheit oder der, einer nahestehenden Person
  • Verlust der eigenen Mitte
  • Zwänge unterstützend
  • Zweifeln
  • Zielerreichungen
  • u.v.m.

Im Rahmen einer verantwortungsvollen Ausübung der Heilkunde weise ich darauf hin, dass ich für alle auf meiner Website angebotenen Therapieformen und Anwendungsgebiete keine Heilversprechen oder Garantien in Bezug auf die Anwendbarkeit und den Erfolg gebe. Die genannten Therapieformen und Anwendungsmöglichkeiten wirken bei jedem Menschen unterschiedlich und können deshalb nicht garantiert werden. Für das Nichteintreten der gewünschten Wirkung übernehme ich keine Haftung.

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Link zum Datenschutz